Newsletter Archiv

 
Guten Morgen
 
Es gibt so viele Wege zum Glück.
Einer ist aufhgören zu jammern!
 

 
Guten Morgen
 
Du befriedigst deine Bedürfnisse auch dann immer, wenn du dich für andere aufopferst, du weisst es (vielleicht) nur nicht. Es ist nur ein Gedanke zu meinen, wir tun für andere.
 
Wenn du nun genug von etwas hast, dann beende es. Beende das Befriedigen von Bedürfnissen und beginne dir zu geben, was du wirklich von ganzem Herzen brauchst. Das ist kein Bedürfnis, dass dir deine Bedürftigkeit zeigt, das ist deine Sehnsucht, die aus deinem Herzen kommt.
  
Du kannst nur für dich etwas tun. Egal was es ist.
 

 
 

 
Guten Morgen
  
Angst können wir nur haben, weil wir etwas schon kennen und damit keine gute Erfahrung gemacht haben. Es gibt keinen anderen Grund. Deshalb hat Angst immer mit der Vergangenheit zu tun und nicht mit dem, was jetzt gerade ist.
Sorgen können wir uns nur machen, wenn wir diese Ängste in die Zukunft proijzieren.
Im Hier und Jetzt aber, können wir beides sehen und wissen, es hat nichts zu tun mit jetzt.
Jetzt ist DER Moment, wo ich eine neue Realität erschaffen kann, die ich noch nicht kenne.
Dafür muss ich neu entscheiden und neu handeln, dann mache ich die neue, die wirklich neue(!) Erfahrung.
So schaffen wir Vertrauen in unser Selbst.
 

 
Guten Morgen
 
Immer wieder erwähne ich an meinen Seminaren, in Einzelsitzungen und in Gesprächen im Alltag: "Tue nichts ohne bewusste, klare Absicht".
Die Worte des Biochemikers Andrey Kusnezov am gestrigen Seminar, wo es um Heilung durch Schwingungen ging, bestätigte dies einmal mehr. 
Dr. Kusnezov sagte: Tue alles mit Mass und ZIEL.
 
Ich entscheide mich deshalb heute: Mein Tag ist leicht und lehrreich.
 
Wofür entscheidest du dich?
 

 

 
Guten Morgen
 
Statt recht haben zu wollen mit deiner eigenen Meinung, sehe doch, dass dein Gegenüber, aus seiner Sicht gesehen, ebenfalls das Gefühl hat, recht zu haben.
Es ist also völlige Energieverschwendung, einen Hahnenkampf zu führen.
Dafür bietet dir dein Gegenüber eine Sicht in einen dir unbekannten Daseinsbereich an.
Nicht mehr und nicht weniger.
  
Verzichte auf recht haben wollen und tue etwas Freudiges für Dich selbst.
 

 
Guten Morgen
 
Ob Wünsche in Erfüllun gehen, hängt wesentlich davon ab, wie du diesen Begriff definiert hast.
 
Als ich klein war, durfte ich an Weihnachten immer eine Wunschliste schreiben. Ich bakam aber längst nicht alles, was da drauf stand. Auf meiner inneren Festplatte steht also seither geschrieben: "Wünsche darf man haben...aber ob sie dann auch in Erfüllung gehen....? 
Mein inneres Wunschbild ist also nicht so stark.
Als ich mich aber vor vier Jahren an meinen alten Jugendwunsch, einen kleinen Hund zu haben erinnerte, da spürte ich, dass dies kein Wunsch bleiben durfte. Es musste die Kraft der Manifestation her. Aus meinem Wunsch wurde eine Entscheidung. Eine Entscheidung, die selbst durch alle Gegenargumente meines Partners nicht umgestossen werden konnte. 
 
Wenn du dir also etwas wünschst, dann prüfe nach, ob du es "nur" wünschst, oder ob du dich auch wirklich dafür entschieden hast. Mit allen Konsequenzen.
 

 

 

 
Guten Morgen
 
Wenn du dich über das Getue von jemandem aufregst, bist du sein Opfer.
Weisst du das?
Willst du das?
Wenn ja, dann geniess es.
Wenn nein, dann gib dein Bestes, deine Schwingung auch dann zu halten, wenn jemand auf deinen "ich-muss-mich-jetzt-ärgern-Knopf" drückt.
Du musst nämlich gar nichts, wenn du nicht willst.
Hör einfach auf dich zu ärgern - das ist nur Energieverschwendung.
Lebe dein Licht, nicht deinen Kampf.
 
Geht nicht?
Dann hilft ungemein, wenn du überlegst was der andere am Besten tun sollte.
Und dann mal ausprobierst, was passiert, wenn du das selber tust, statt es von anderen zu erwarten.
Dann tritt nämlich an die Stelle von Kritik, die den Ärger überhaupt erst auslösen kann, deine Eigenverantwortung.
 
Probier's aus!
 

 

 

 
Guten Morgen
 
Weil wir gelernt haben, unsere emotionalen Aspekte abzuschotten, um in gewissen Situationen zu überleben, verschliessen wir uns nicht nur der Wut und Trauer, sondern auch der Freude und der Liebe.
  
Jedenfalls leben noch viele Menschen mit diesen Verhalten. Sie lebten in Beziehungssystemen mit Menschen, die sich weigerten, Emotionen zu tolerieren. Diesen Menschen wurde es auch so beigebracht, die eigenen Gefühle zu unterdrücken. Darum wissen immer noch viele Menschen gar nicht, wie mit den eigenen Emotionen oder derjenigen anderer, umgegangen werden kann.
  
Aus Angst massgeregelt zu werden, als schwach zu gelten oder aus Scham sich zu zeigen, schlucken diese Menschen oder ignorieren und unterdrücken einen Teil von sich selbst. Dieser Teil, unser emotionales Zentrum ist jedoch ein sehr wertvoller Teil, der direkt mit unserem körperlichen Wohlbefinden zu tun hat, der auch mit unserer Spiritualität zu tun hat.
  
Anerkenne deine Gefühle, nimm sie an, achte sie. Sie sind nicht deine Feinde. Sie sind wundervolle Boten deines Lebens, die mit dir in Zusammenarbeit gehen wollen.
  
Sei offen für deine Gefühle.
  

  

 

 

 
Guten Morgen
  
Angst können wir nur haben, weil wir etwas schon kennen und damit keine gute Erfahrung gemacht haben. Es gibt keinen anderen Grund. Deshalb hat Angst immer mit der Vergangenheit zu tun und nicht mit dem, was jetzt gerade ist.
Sorgen können wir uns nur machen, wenn wir diese Ängste in die Zukunft proijzieren.
Im Hier und Jetzt aber, können wir beides sehen und wissen, es hat nichts zu tun mit jetzt.
Jetzt ist DER Moment, wo ich eine neue Realität erschaffen kann, die ich noch nicht kenne.
Dafür muss ich neu entscheiden und neu handeln, dann mache ich die neue, die wirklich neue(!) Erfahrung.
So schaffen wir Vertrauen in unser Selbst.
 

  
Guten Morgen
  
Ein Mangel an Freiheit gibt es nur dann, wenn es an einer weisen Lebensführung fehlt.
Nelson Mandela war 27 Jahre in Gefangenschaft, ist Schreckliches durchgegangen. 18 Jahe davon lebte er in einer minimalsten Gefängniszelle auf der Gefängnisinsel Robben Island.
 
Doch Mandela hat sein Licht selbst in seinen grössten Leidenszeiten für rechte menschliche Beziehungen eingesetzt. Er hat uns etwas Riesengrosses vorgezeigt.
Wenn du dich erinnern willst, hier ein Artikel zum Lesen http://www.spiegel.de/einestages/nelson-mandela-auf-robben-island-a-9470...
  
Egal wo du gerade bist, erinnere dich, du bist nicht Opfer, du bist Licht.
Und wenn nur ein kleines Stück Mandela heute in dir selbst zum Ausdruck kommt, dann freu dich darüber und giesse weiter Öl in dieses Feuer.
  
  

Seiten