Newsletter Archiv

 
Guten Morgen
 
Wenn wir die Früchte des Baumes pflücken wollen, giessen wir natürlicherweise seine Wurzeln. Interessant zu beobachten, wie viele Menschen noch immer meinen, dass vor allem der Kopf genährt werden muss. Wer mit seinen Wurzeln - wo er herkommt und was er mitgebracht hat - etwas tut, der kann wirkllch Neues erschaffen.
Wundern wir uns also nicht, wenn ohne "Düngung am rechten Ort" kein optimales Wachstum erreicht werden kann.
 
Wie gibst du deinen Wurzeln Nahrung?
 

  

 

 
Guten Morgen
 
Sei heute Botschafterin oder Botschafter für gute Laune und Lachen und zeige den Menschen, wie man die Schwingung erhöht und erhält. 
 
Danke für Dein Licht!
 

 

 
Guten Morgen
 
Welches war der schönste Augenblick in den letzten 7 Tagen? 
Welches war der schlimmste Augenblick in den letzten 7 Tagen?
Und welche Frage fällt dir leichter sofort zu beantworten?
 
Trainiere dich, auf das Positve fokussiert zu leben.
 

 
Guten Morgen
 
Wirklich etwas wertschätzen zu können ist nur möglich, weil wir seinen Gegenpol kennen. Ohne beides zu kennen, zu sehen, wahrzunehmen und unterscheiden zu können, wäre Wertschätzung nicht erfahrbar. Weil wir Krankheit kennen, können wir Gesundheit wertschätzen. Weil wir Angst kennen, können wir Mut wertschätzen. Weil wir Gleichgültigkeit kennen, können wir Interesse wertschätzen. Doch wertschätzen wir all dies wirklich? Lege deinen Fokus bewusst auf die Wertschätzung desjenigen, was dein Herz erfreut und verstärke dadurch diese Kraft. All dies und mehr von anderen zu bekommen oder anderen und sich selbst zu geben, ist überaus wertvoll. 
 
Wertschätze darum immer wieder ganz bewusst und von Herzen!
  

 

 
Guten Morgen
 
Das Eis im Biotop beginnt zu schmelzen. Bei der Einstrahlung der Sonne schmilzt die äussere Schicht. Die Wärme dringt immer mehr in die Tiefe und die Erstarrung weicht mehr und mehr der Weichheit des Wassers. So geschieht es auch mit uns. Unsere Verhärtungen werden Schicht um Schicht abgetragen, bis hin zum Kern, wenn wir das Licht scheinen lassen, die Wärme des Herzens uns mehr und mehr in die Tiefe und Klarheit unseres Selbst führt. Illusionen, Sturheit, Besserwisserei, Kritik, Verleumdungen und vieles mehr, bilden unsere eigene Eisdecke über dem Kern. Der Neuanfang steht vor der Tür. Unsere Kräfte, die sich im Innern vorbereitet haben, möchten nach Aussen dringen und keimen. Helfen wir also bewusst mit, unser eigenes Eis zu schmelzen mit liebevoller Bewusstheit und wärmendem Seelenlicht.
 
Leuchtest du schon, oder frierst du noch?
 
www.nutze-deinen-geist.ch

 
Guten Morgen
 
Du bist für dich verantwortlich, die andern sind für sich verantwortlich. Wenn du noch von jemandem erwartest, dass er oder sie dich "retten" soll, bist du noch nicht klar in der Verantwortungsfrage. Natürlich ist es romantisch, wenn dich dein Partner rettet. Aber romantisch ist auch emotional und kann bei der kleinsten Störung kippen. Etwas jedoch bewusst und selber zu erreichen macht frei und unabhängig und lässt neuen Raum sich wirklich auf eine Beziehung, einen Partner und auf sich selbst einzulassen. Zusammenarbeit will neu gelernt sein und sie basiert nicht auf "einander retten", sondern sie ist viel mehr als das. Sie basiert nie auf Erwartungen, sondern immer auf eigenverantwortlichen Entscheidungen. Wer das beherrscht, für den gibt es kein Beschuldigen mehr.
 
Kannst du das Beschuldigen anderer schon lassen?
 

 

 

 

 
Guten Morgen
 
Mangel an Selbstwert, Achtung, Freude, Arbeit, Geld....ellenlang ist sie noch, die Liste des Mangels in und um uns. Wir können uns angewöhnen, JEDEN Tag mit dem folgenden Satz zu beginnen:"ALLES WAS ICH BRAUCHE, WIRD MIR HEUTE ZUTEIL."  - und - ihn bei jedem Mangelgedanken zu wiederholen. So lernen wir unser verhärtetes Mangeldenken aufzuweichen und einem neuen Gedanken zu erlauben, sich in uns einzurichten und zu wohnen. Der Gedanke ist aller Anfang.
 
Einen bewusst-reichen Tag für Dich!
 

 
Guten Morgen
 
Gibt es irgend etwas, dass du in deinem Leben anders haben möchtest? Dann brauchst du ein klares Ziel, um dort anzukommen. Wer sich ein klares Ziel setzt, dem zeigen sich dann sofort alle Hindernisse. Das gehört dazu und sie sind da, um überwunden zu werden, um daran zu wachsen. Vorallem braucht es die Bereitschaft, diesen Hindernissen begegnen zu wollen, mit ihnen etwas zu tun haben zu wollen, denn wenn sie da sind und wir nichts mit ihnen zu tun haben wollen, sind wir auch nicht bereit für unser Ziel, respektive für unser Ziel das Nötige zu tun. Begrüsse deine Hindernisse, nutze sie als Baustein für den Weg zu deinem Herzziel.
 
Bekämpfst du deine Hindernisse oder nutzt du sie aktiv?
 
Falls du Klarheit brauchst - ich bin da.
 

 
Guten Morgen
  
Ich las von Samuel Johnson das Zitat "Nichtstun liegt in der Macht eines Jeden". Dann dachte ich nach und fragte mich, was die Menschen wohl unter "Nichtstun" verstehen....? Geht es um Faulenzen? Oder darum, die Dinge sein zu lassen wie sie sind? Oder um beides?
 
Was verstehst Du unter "Nichtstun"?
 

 
 

  
Guten Morgen
 
Mit dem Universum, der Quelle, der Schöpferkraft verbunden zu sein, verlangt eine gute Erdung. Ohne die Qualität, mit beiden Beinen fest auf der physischen Erde zu stehen, verlieren wir uns in der feinstofflichen, spirituellen Welt. Nicht von ungefähr kommen die Vorurteile gegenüber der Spiritualität und die Angst in Fänge zu geraten, aus denen wir uns nicht mehr lösen können. Jeder Mensch ist sowohl physisch als auch spirituell unterwegs, auch wenn er dies negiert oder noch nicht weiss. Spirituelle Seminare sind wunderbar, wenn wir sie in der physischen Welt der Begegnungen, der Reibung und der Spiegelung auch wirklich zu nutzen vermögen. Dort liegt unsere Möglichkeit, Wissen aus der spirituellen Ebene zu den Menschen ins Leben zu bringen. Hier unten ist die Aufgabe. Akzeptiere deshalb zu 100% das Mensch-Sein auf der Erde, mit allem Schönen und auch Schrecklichen, dass es dir täglich an den Kopf werfen kann. Bleibe da. Verankert mit Mutter Erde, aus welcher die Kraft der Intelligenz und der Liebe in uns aufsteigt. Aus ihr beziehen wir sie. Von oben kommt der Wille des Schöpfers dazu und um diese drei Kräfte zu verbinden, müssen wir uns erden und nicht abheben. 
 
Geh nach draussen. Stehe barfuss in den Schnee, die Augen offen, kneif dich scherzhaft und spüre deinen physischen Körper HIER und JETZT.
 

 

Seiten