Newsletter Archiv

 
Guten Morgen
 
Du darfst und sollst dich verändern und entwickeln - auch dann, wenn die Menschen in deiner Umgebung das nicht so sehen und nicht mitmachen wollen. Nicht immer kannst du andere Menschen auf deine Reise der inneren Heilung mitnehmen . Du hast die Verantwortung für dich und die anderen haben die Verantwortung für sich. Du kannst aber entscheiden, innerlich zu wachsen und dein Leben mutig und selbstbewusst in die Hand zu nehmen. Dadurch übst du einen positiven Einfluss auf deine Umwelt aus. Überzeuge dich selbst für eine Veränderung in deinem Leben und lass die anderen für sich entscheiden. Du kannst niemanden retten, der nicht gerettet werden will. Geh deinen Weg frei und unbeirrt und sei ein leuchtendes Beispiel für Eigenverantwortung. Lass die anderen frei und sei dadurch selber frei.
 

 

 
Guten Morgen
  
Verhalten wie Schönreden, Bagatellisieren, Ignorieren, Unterdrücken, Resignieren, Bekämpfen, Kritisieren, Zerreden und Totschweigen verhindern, dass du deine Träume, Visionen und Ziele sehen kannst.
Solche Konditionierungen sind wie ein dichter Nebel um dich herum und halten dich gefangen, wie eine Fliege im Spinnencocon. Alte Erfahrungen wie die Sklavenschaft, religiöse und andere institutionelle Zwänge, familiäre Traditionen, Versprechen, Schwüre und alte Entscheidungen tun dasselbe mit dir. Sie lullen dich ein. Sie machen dich gefügig und abhängig. Sie geben dir das Gefühl von Ohnmacht, Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit. Das sind die Waffen ¨deiner Programmierungen.
 
Doch es gibt ihn den blauen Himmel über dem Nebel! Deshalb erhöhe deine Schwingung, indem du aufhörst, mit deinen gewohnten Waffen zu schiessen und dich dazu entscheidest, dich mitten in dein eigenes Herz zu stellen und mutig zu werden. Jeden Tag ein Stück mutiger, freiwilliger, ehrlicher, authenthischer, selbstliebevoller, freudiger...
 
Und jetzt nimm ein Papier zur Hand und schreibe dir mal auf, wo du dich selbst aus deinem "Spinnencocon" befreien, erheben und erneuern willst.
Wo keine Einsicht in sein Verhalten stattfindet, kann auch keine Änderung vollzogen werden.
 
Wähle: Jetzt etwas Neues tun? Oder Weiterjammern und Weiterleiden?
 
 

 
Guten Morgen
 
Wir Menschen tun, wenn wir uns in die Enge getrieben fühlen, manchmal noch Dinge, die wir eigentlich gar nicht tun wollen. Wir begehen dann irgendwelche Grenzüberschreitungen, weil wir uns in diesem Moment in einer Not glauben und unser Gefühl uns an unser Opfer sein erinnert. Das macht uns wütend und da kann schon mal unsere Wut das Steuer übernehmen. Wut ist ein Zeichen dafür, dass unser Wille in solchen Momenten nicht durchkommt - unser System geht auf Kampf. Das tut es nur, weil es sich erinnert, dass es in der Vergangenheit entsprechende Erfahrungen gab. Es könnte sich sonst nicht erinnern!
Aus dem eigenen Opferschlaf aufzuwachen und zu sehen, was wir eigentlich tun, braucht vor allem Mut, um ehrlich hinzuschauen und dann braucht es unser Herz, um zu verzeihen, was wir uns und anderen angetan haben. Opfer werden schneller zum Täter als man annimmt...und falls du dich jetzt gerade an eine Situtation erinnerst, in welcher du selbst die Grenzen überschritten hast, dann geh in dein Herz und bitte den/die betroffenen Menschen in deinem inneren Herzraum um Verzeihung dafür, was du getan hast. Tue es in deiner Vorstellung so, als würden sie vor dir stehen. Sage aus deinem Herzen zu ihnen: "Danke, dass du mir verzeihst und danke, dass du mir gezeigt hast, wo ich noch mehr zu mir selber finden darf. Danke, dass du für mich auf diese Weise gedient hast."
Dann entlasse sie in ihr Leben. Dann wende dich dir zu und damit dem schwierigsten Teil - vergib auch dir selbst, um dich zu befreien. Sprich zu dir selbst: "Ich vergebe mir meine Tat. Sie hat mir jetzt gerade geholfen zu sehen, wo ich noch bewusster handeln kann. Ich will jetzt alles tun, was es braucht, um beim nächsten Mal bewusster zu Handeln. Ich vergebe mir. Ich bin da für mich." 
Dann entlasse auch dich in dein Leben und schreite bewusst und mutig vorwärts.
 
Selbstliebe kann nicht funktionieren, so lange du dich für deine Handlungen kritisierst , verurteilst, hasst und bestrafst. Die Wut wird so bleiben und dich dann weiterhin erinnern. Doch wenn du beginnst, dir selber zu verzeihen, dann gibst du deinem inneren Schöpfer neuen Raum zum neuen und bewussten Handeln. Und jedesmal, wenn du andere um Verzeihung bittest und du dir und anderen willig verzeihst, dann wächst dieser Raum für dein bewusstes Sein.
 

 

 
Liebe Tagesinputleserin
Lieber Tagesinputleser
 
Vom 02.06.-04.06.2018 bekommst du infolge einer technischen Umstellung in meinem System keinen Tagesinput.
Ab Dienstag, 5.6.2018 bin ich wieder online.
 
Ein liebevolles Wochenende und bis bald!

Herzlich Karin

 
Guten Morgen
 
Wenn Menschen von "Fehlern" sprechen, dann frage ich sie meistens, was denn "gefehlt" habe, dass es zu diesem "Fehler" gekommen ist.
Falls du auch noch in einem "Fehler" hängen geblieben bist, kannst du dir diese Frage beantworten und dann beginnen, das Fehlende zu erschaffen, es Teil deines Lebens werden zu lassen.
Kleines Alltags-Beispiel:
Du stehst in der Küche beim Abwaschen und bist in Eile. Ein teueres Glas zerbricht. Du regst dich auf, du machst dir Vorwürfe, du bereust den Verlust
Stopp!
Was hat "gefehlt", damit der Bruch des Glases nicht hätte sein müssen?
Eine Entscheidung.
Wasche nicht in Eile ab. Nimm dir dann Zeit dafür, wenn du sie wirklich hast.
Sei 100% bei dem was du tust und sonst lass es besser.
Erschaffe dir, bewusst die Zeit, um die Dinge achtsam und bewusst zu tun.
  
Das Glas hat in diesem Fall zu dir gesprochen. Du musst nur hinhören.
  
Und: Der einzige Fehler, den es überhaupt gibt, ist aus den Fehlern nichts zu lernen.
 

 
Guten Morgen
 
Wenn du viel gewinnen willst, dann sei achtsam auf die kleinen Dinge im Leben.
Darum achte auf deine Gedanken, auf deine Worte und auch auf die Materie.
Ein ökonomischer Umgang führt dazu, dass du deine Energie nicht verzettelst und nicht in etwas fliessen lässt, dass du nicht nähren willst.
Wenn du deine Energie nicht verlierst, verlierst du auch dich nicht.
Du bist für deine Energie zu 100% selber verantwortlich - wie jeder andere auch.
 
Sei achtsam und wach im Umgang mit deinen eigenen Kräften.
 

 

 

 
Guten Morgen
 
Wenn du dich heute über etwas aufregst, dann frage dich erst einmal, ob diese Situation deine wertvolle Energie überhaupt verdient.
Du kannst dich getrost in der Qualität üben, die Fünf mal gerade sein zu lassen.
Wähle du selbst, wo du die Energie hineingibst. Deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden zuliebe.
Bewege dich wertvoll und achtsam und lass unnötigen Energieverschleiss.
 
Arthur Schopenhauer sagte:
Toleranz heisst: die Fehler des anderen zu entschuldigen.
Genie heisst: sie nicht zu bemerken.
 

 
Guten Morgen
 

Handlungen sind in Bewegung befindliche Worte. Worte sind zum Ausdruck gebrachte Gedanken. Gedanken sind in Form gebrachte Ideen. Ideen sind zusammengebrachte Energien. Energien sind freigesetzte Kräfte. Kräfte sind existente Elemente. Elemente sind Partikel Gottes, Teile des Alles, der Stoff, aus dem alles besteht.
Der Anfang ist Gott. Das Ende ist Handlung. Handlung ist der erschaffende Gott - oder der erfahrende Gott.
 
Aus Gespräche mit Gott Band 1, Seite 121 - Neale Donald Walsch

 

 
Guten Morgen
 
Neues kannst du dir besonders gut ins Leben integrieren, wenn du es in jede deiner, auch noch so kleinsten Handlungen, miteinbeziehst. Dies gilt übrigens auch für deine Moralvorstellungen und deine Werte. Sie werden gerne vorübergehend vergessen, wenn Emotinalität ins Spiel kommt. Also bleibe freundlich, wenn andere in Vibration geraten. Bewahre Ruhe, wenn andere sich aufregen... Bleib bei dir, atme und denk an die Werte, die dir wichtig sind. Lebe sie bewusst.
 
Manchmal musst du dir halt im stillen Kämmerlein selbst mal begegnen, dich selbst beobachten und dabei merken, dass es halt irgendwo tief in dir doch noch etwas gibt, das du (noch) nicht ganz transformiert hast. Deine Persönlichkeit schämt sich dann vielleicht, weil du sie gerade "ertappt" hast. Deine Seele aber, sie jubelt, weil sie weiss, dass Du es jetzt entdeckt hast und deshalb jetzt verändern kannst.
 
Ich wünsche dir eine neue Woche mit viel Bewusst-Sein und klarer Sicht über und für Dich!
 

 

 
Guten Morgen
 
Viele Menschen befinden sich in einer Form von Trauer und sind in einem Gefühl der Traurigkeit gefangen. Es braucht schon den Willen zum Guten, um sich aus dem Kokon der Traurigkeit hinaus zu entscheiden. Es geht allerdings wesentlich einfacher und auch dauerhafter, wenn wir verstehen, wieso wir uns im Kokon der Traurigkeit befinden, wovon wir uns in dieses Kokon hineintreiben lassen und was uns darin - paradoxerweise - so vertraut ist. Vielen Menschen fehlt nämlich das Bedürfnis, wirklich und echt aus ihrer Trauer auszubrechen.
Je mehr wir im Laufe unseres Lebens einen Schutzpanzer um uns herum erbaut haben, umso schwieriger ist es, seine echten Bedürfnisse durch diesen Panzer hindurch überhaupt wahrzunehmen. Darum ist es (m)ein Dienst, solchen Menschen eine Inspiration zu sein, damit sie etwas zur Steigerung ihres eigenen Wohlbefindens unternehmen. Tun müssen sie es letztendlich alle selbst - doch mir als Seele fällt kein Zacken aus meiner Krone, wenn ich mit einer Hingabe von Herzen und einem reinen, sinnvoll angepassten Idealismus meinen Dienst tue. 
Falls du Menschen begegnest, die in ihrer Trauer festhängen, hast auch du die Gelegeneheit ihnen eine Inspiration zu sein. Mitgefühl, Wärme und Enthusiasmus sind keine Rettereigenschaften, sondern Christuseigenschaften.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
 

Seiten