Newsletter Archiv

 
Guten Morgen
 
Der absteigende Mondknoten (Karma - unsere alten Themen) befindet sich zurzeit bei Pluto (Transformation). Daher können sich momentan deine alten Themen in einer verstärkten Form zeigen. Alte Verhaltensmuster und Programme, die erlöst werden wollen. Das heisst für dich zwar, dass du schon etwas Aufwand beim "Hinschauen" betreiben musst, es heisst aber zugleich auch HEILUNG. Tiefe Heilung von altem und uraltem Ballast, den du nicht mehr länger mit dir herumtragen kannst. 
 
Du kannst deshalb achtsam sein, dich selbst beobachten und dabei sehen oder erahnen, was an die Oberfläche, ans Licht kommen will. Bekämpfe es nicht. Nutze es, indem du diesbezügliche neue Entscheidungen fällst und dann mit einer absoluten Klarheit im Denken an deiner neuen Entscheidung bleibst. Denn diese absolute Klarheit fordert Saturn von dir, der ebenfalls zusammen mit Pluto und dem absteigenden Mondknoten im Steinbock ist. 
 
Dieser neue Zyklus auf der Erde, in welchen wir nun eintreten, wird dein Bewusstsein für Werte ganz neu prägen. Und nicht nur dein Bewusstsein, sondern das Bewusstsein der Menschheit. Genau so wenig, wie du verhindern kannst, dass das Wetter stattfindet (ob es dir nun passt oder nicht), wirst du es nicht verhindern können, dass sich diese neue Energie manifestieren wird. Was du aber kannst, ist bewusst mitmachen und mit diesen Veränderungen gehen und dadurch dir und deinen Menschen in der Umgebung aktiv helfen, mit diesen Veränderungen umzugehen.
 
Der Seele ist es egal, was du als Persönlichkeit willst. Sie hat ihren eigenen Plan. Also mache mit!
 

  
Guten Morgten 
  
Wem oder was gibst du deine Energie?
Diese Frage solltest du dir tagsüber immer mehrmals stellen.
Energie fliesst in deine Gedanken und Gefühle, in deine Handlung.
Das ist ein wichtiger Teil.
  
Energie fliesst jedoch auch in deine Wohn- und Arbeitsräume.
Auch einzelne Gegenstände können deine Energie "abziehen". 
Zum Beispiel ausgeliehende und (noch) nicht zurückgegebene Gegenstände.
Oder Gegenstände von Menschen, die einmal in deinem Leben waren.
Geschenke, die du nie wolltest.
 
So teste ich manchmal, wenn ich Hausharmonisierungen mache, Zimmer für Zimmer auf Gegenstände, die entfernt werden sollten, um die Harmonie nicht zu stören.
Dies können auch Bilder und sogar Pflanzen sein.
  
Wie hast du deinen Lebens- und Wohnraum gestaltet?
Was befindet sich darin?
  
Plane dir Zeit, deine Räume zu inspizieren.
Die Wirkung der Gegenstände auf dich wahrzunehmen.
Dann räume auf mit all dem, was deine Energie stört.
 

 
 

 
Guten Morgen
 
Erinnere dich...was wolltest du schon immer mal gerne tun?
Es ist sogar wahrscheinlich, dass dies mehrere Dinge sind.
Schreibe sie dir alle auf.
Dann nimmst du eines davon.
Mach einen Plan.
Nimm es in dein Ziel, dieses eine zu manifestieren.
Erfülle dir deine kleinen und grossen Träume.
Stoppe deine Zweifel und Ausreden.
Tu was dafür.
 

 

 
Guten Morgen
 
Erwarte nicht von anderen etwas zu bekommen, was du selbst nicht bereit bist zu geben.
 
Erinnere dich daran, wenn du das nächste Mal denkst, der/die andere sollte.....
Und dann gib genau das, was du erwartest, selber. 
Genau in diesem Moment.
 

 
Guten Morgen
 
Was du im anderen siehst, hat etwas mit dir zu tun.
Konzentriere dich heute einmal bewusst auf die positiven Fähigkeiten, die du in anderen Menschen siehst.
Auch das ist dein Spiegel!
  
Statt deine Vorbilder "anzuhimmeln", werde selber diese Kraft.
Eigne dir an, was du Gutes an anderen siehst.
Erlaube dir dein positives Spiegelbild selber zu sein.
  
Alles, was du dazu brauchst ist in dir.
Fang einfach an.
Mutig.
Am besten ohne viel nachzudenken, denn sonst kommen deine Gewohnheitsgedanken und beginnen mit der Debatte "Ja aber...".
Sorge dafür, dass es gar nicht soweit kommt.
Mache dein Vorbild zu deinem Selbstbild.
Ohne wenn und aber.
  

 
Guten Morgen
 
Albert Einstein sagte: "Es ist schwieriger eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
 
Vorurteile sind vorgefasste Meinungen.
Daher braucht es deinen bewussten Willen, mit deinen vorgefassten Meinungen über etwas oder jemanden aufzuhören.
Vorgefasste Meinungen richten nämlich Schaden an.
Und zwar bei demjenigen, der sie hat.
Verlass deine alten gespeicherten emotionalen-mentalen Informationen.
Zerstöre sie.
Geh ins höhere Denken des Herzens und erschaffe, was wirklich sinnvoll ist.
 
Bevor du das tun kannst, musst du jedoch erkennen, wo du noch Vorurteile hast.
Höre dir stets genau zu wenn du denkst.
 

 

 

 
Guten Morgen
 
Bedanke dich nicht nur für das was dir gelingt, bedanke dich auch für das, was dir misslungen ist.
Es hat mit Selbstachtung zu tun und damit, dass du verstanden hast, nicht perfekt sein zu müssen.
 
Du bist wunderbar!
Bring es dir bei.
 

 

 
Guten Morgen 
 
Menschen in Not suchen sich oft Menschen aus, die ihnen ihre unterbewussten schädlichen Verhaltensprogramme noch weiter nähren.
 
Sie können stundenlang mit diesen Menschen über ihre Probleme sprechen (eigentlich ist es Jammern), ihnen zuhören und sich einreden, dass es ihnen gut tut, sich auszutauschen. Sie fühlen sich verstanden und bekommen zu  hören, was sie gerne haben. Sie bekommen dabei sehr viel Aufmerksamkeit und eine entsprechende grosse Portion Mitleid. Sie fühlen sich gestärkt - jedenfalls so lange, wie sie im Gespräch sind. Und doch geht kurzum das ganze von vorne los... Sie brauchen diese Menschen meist täglich, um von aussen ihre Bestätigung wieder zu bekommen, die sie sich selber nicht geben können oder wollen. Sie finden diese Menschen (fast) überall und sind fasziniert von ihnen...oder besser gesagt geblendet.
  
Für diejenigen, die zuhören und Tipps geben dürfen, ist es dasselbe. Sie nähren sich ebenfalls am anderen. Unbewusst. Sie fühlen sich wichtig und gebraucht in ihrer Rolle. Das Ego jubelt.
 
Doch niemandem ist geholfen, wenn wir einander täglich bei den gleichen Problemen zuhören und stets neue Tipps geben, die dann gar nicht umgesetzt werden.
Da braucht es schon ein bisschen mehr Selbstreflektion. 
Da braucht es Menschen, die etwas wagen im Gespräch.
Menschen, die aufrütteln und aufwecken.
 
Ich finde Menschen toll, die mutig sind mir die Wahrheit zu sagen, auch wenn ich sie vielleicht nicht hören will.
Menschen die auf sich nehmen, für andere unangenehm zu sein, damit diese weiterkommen. 
Ihnen Fragen zum Nachdenken zu stellen.
Fragen die weiterführen.
 
Vergeude nicht deine und anderer Energie, indem du dir immer wieder das gleiche anhörst.
Denk drüber nach.
 

 
Guten Morgen 
 
Es mangelt an Wertschätzung in unserer Welt, in unseren Beziehungen und uns selbst gegenüber.
Wertschätzung wird durch uns selbst erschaffen, so wie wir auch selbst die Abwertung erschaffen haben.
  
Achte dich bewusst, wie wertschätzend deine Gedanken sind  (die über dich, über andere, über das Leben, die Situationen usw.)
Achte dich bewusst, wie wertschätzend deine Worte sind (wie du sprichst über dich, die anderen, über das Leben, die Situationen usw.)
 
Tue dies bevor du etwas aussprichst.
Wähle bewusst was du sagst und wie du es sagst.
Denn einmal ausgesprochen, sind die Worte verschickt und angekommen.
Sie richten etwas an.
Immer.
Abwertende Worte verletzten.
Wertschätzende Worte heilen.
  
Sei wach, um nicht zu verletzten.
Jeder Mensch, der dir begegnet, ist ein Gelegenheit zum Üben.

Jede Situation, die dir begegnet auch.
 

  

 

    
Guten Morgen 
  
Kürzlich an einem Seminar erlebt.
Der Seminarleiter, ein Arzt und zugleich Naturheilpraktiker, mit jahrelanger Erfahrung und unzähligen Fallfällen und Studien, die seine Aussagen belegen, informiert.
Er tut dies in einer absolut klaren Haltung und in ebenso klaren Worten.
Er verzichtet auf Beschönigungen.
Er spricht Klartext.
Ja, die Wahrheit kann sehr schmerzhaft sein.
Er hilft uns gerade, eine Illusion in unserem Denken zu entdecken.
Er weiss genau, wovon er spricht.
Er hat sich jahrelang und intensiv mit diesem Thema beschäftigt.
Seine Aussagen bewirken, dass wir uns mit unserer eigenen Verantwortung beschäftigen müssen.
   
Eine Seminarleiterin macht starke Resonanz auf das, was er sagt.
Sie ergreift, sichtbar emotional, das Wort und will den Arzt dazu bewegen, sich anders auszudrücken.
Dieser antwortet ruhig und herzlich mitten aus seinem Zentrum:
"Wenn Ihnen das, was ich sage nicht gefällt, dürfen Sie auch gehen". 
   
Ruhe im Raum.
Jeder hat diesen Eindruck erhalten. 
Jeder muss sich nun damit befassen.
Die Frau bleibt.
Ihr Widerstand ist spürbar, obwohl zwischen ihr und mir noch 2 andere Personen sitzen.
 
Was hat dies zu tun mit mir selber?
    
Ich fand es sehr stark.
Er spricht über etwas, womit er sich mit so viel Engagement über eine so lange Zeit befasst hat.
Er kämpft nicht um's Recht haben müssen.
Er weiss.
Er kann zu seinen Erfahrungen, seinem Wissen, seinen Aussagen stehen. 
100%.
Er gibt eine Wahl.
Er geht auf nichts anderes ein.
Bleibt bei sich.
Er weicht nicht aus.
Er ist furchtlos.

Kann ich das auch schon so gut wie er?
 
Furchtlosigkeit ist eine Tugend des inneren Lotus.
Diese Tugend müssen wir jetzt entwickeln.
  
Unsere Persönlichkeit darf lernen, dass es nicht darum geht, den anderen mit dem was wir sagen gefallen zu müssen, sondern darum, dass das, was wir sagen ehrlich, wahr und authentisch ist, damit wir alle unsere Illusionen erkennen können und alle zusammen weiterkommen.
Wunderbar.
  
Ich danke diesem Menschen für's Vorzeigen.
Ich mache dies zwar auch schon viel mehr als früher.
Doch ich habe durchaus noch Potential nach oben offen.
Also los Karin!
Du kamst schon hervor mit deinem Wissen.
Du stehst schon fest mit deinem Wissen.
Nun stehe auch 100% zu deinem Wissen, auch wenn...
 
Mein Befehl an mich selbst lautet: Sei furchtlos und stehe dazu!
 

  

 

 

Seiten