Tagesinput

 
Guten Morgen
 
Dich lange zu erklären, um dein Gegenüber zu überzeugen, ist viel weniger effektiv, als eine klare Aussage.
Wenn du mit einer klaren Aussage beginnst, weckst du das Interesse.
Sobald das Interesse da ist, kannst du dann immer noch ins Detail gehen.
 
Sich lange zu erklären, ist eine Gewohnheit und in der Kommunikation nur eines von vielen Verhaltensbeispielen, welches Gespräche blockieren kann.
Gut, dass wir Gewohnheiten verändern können.
 
Beobachte deine Gewohnheiten beim Kommunizieren.
Erkenne sie.
Verändere sie.
Mach eine neue, spannende Erfahrung!
  

 

 

 

 
Guten Morgen
 
Sei immer bereit und offen für neue Ideen.
Etwas dazuzulernen.
Einen neuen Weg zu gehen.
Etwas neues zu Kochen.
Mal alleine in den Urlaub zu fahren.
Einmal etwas Verrücktes zu tun.
Auch mal eine Botschaft von jemandem anzunehmen, der dir nicht so sympathisch ist - Hör nur mal hin...vielleicht ist eine wichtige Antwort für dich enthalten. 
  
Sei einfach immer bereit und offen für neue Ideen und verlasse dein Gewohnheitskostüm.
Ausserhalb deiner Komfortzone findest du immer einen Raum neuer Freiheit!
Entdecke sie!
 

 

  

   
Guten Morgen
   
Empfange bewusst.
   
Deine kleinen Situationen.
Deine grossen Situationen.
Menschen.
Worte.
Botschaften.
Dich selber.
Dich selber in jedem Moment.
 
Dann wähle, was du künftig gerne empfangen möchtest.
Formuliere es.
Sage es laut.
zb "Ich empfange jetzt freundliche Worte" (oder was immer es ist...!)
Wiederhole es jedesmal, wenn es dir in den Sinn kommt laut.
Stelle dir vor, wie du das tust.
Gehe ins Gefühl, wie du dich fühlen willst, wenn du es empfängst.
Dadurch erschaffst du es.
Durch dich selbst.
  
Wie wichtig bewusstes Empfangen ist, siehst und spürst du, wenn du es tust/übst.
  
 

 
Guten Morgen
 
Gib dein Bestes, dich von den Geschichten anderer nicht herunterziehen zu lassen. 
Betrachte den Weg - auch denjenigen deiner Angehörigen - als deren Seelenweg.
Du weisst nicht, wieso sie diese Erfahrung brauchen.
Also akzeptiere ihre Entscheidungen.
Konzentriere dich darauf, das Positive in jeder Situation zu sehen.
Jede Medaille hat auch eine Rückseite...
 
Du kannst nicht alle Menschen glücklich machen.
Du kannst aber da sein.
Mitgefühl haben und zeigen.

Wenn du in die Geschichten eintauchst und mitleidest, bist du derjenige Mensch, der gerade am dringendsten Hilfe braucht.
Dann tue etwas - mit dir selbst.
Hilf deinem Menschen.
Da kannst du IMMER etwas tun.
 
Und bedenke:
Drama hat immer mit Selbstmitleid zu tun.
 

 

 
Guten Morgen
 
Öffne die Türe der Dankbarkeit und du bist deinem Glück gleich viel näher.

Wer dankbar sein für sich entdeckt hat, der weiss wovon ich spreche.
Übe dich in Dankbarkeit.
Es bedeutet nicht, auf die Knie fallen zu müssen, zu jemandem oder zu etwas aufzuschauen und Pflicht-zu-Danken.
Nein - weit entfernt...
  
Es ist auf Augenhöhe sein, ins Herz gehen und ein ehrlich gemeintes und gefühltes DANKE sagen.
Danke an jene Menschen die dich unterstützen.
Danke an das Leben.
Seine Gelegenheiten.
Seine Ereignisse.
Welche auch immer.
Und dann - sehr wichtig - das Danke an dich selbst.
 
Wofür willst du heute dankbar sein?
 

 
Guten Morgen
 
Eine neue Arbeitswoche hat begonnen.
Freust du dich auf deine Aufgaben?
Gehst du DER Tätigkeit nach, die du von Herzen gerne ausübst?
Für die du brennst?
 
Dreimal JA auf meine Fragen?
Dann gratuliere ich Dir, bleib dran!
 
Wenn du jedoch irgendeine der drei Fragen mit NEIN beantworten musst, gehe über deine Bücher!
Unbedingt.

Beziehe Position.
Entscheide dich für eine Veränderung.
Mache einen Kurs.
Suche einen neuen Job.
Mache eine Ausbildung.
Wechsle in eine Selbständigkeit.
...
...
 
Es mag für dich jetzt vielleicht unmöglich und riesig klingen.
Doch wenn du in deiner Arbeit nicht zufrieden bist.
Wenn Freude nicht dein täglicher Begleiter ist, dann betreibst du Raubbau mit dir selbst.
Übernimm die Verantwortung und sorge dafür, dass du langfristig nicht nur physisch, sondern auch psychisch gesund bleibst.
 
Ich wünsche dir heute einen fröhlichen, freudigen und sonnigen Wochenanfang.
 

 

 
Guten Morgen
 
Freunde sind wichtig.
Freundschaften zu pflegen ist daher nicht einfach ein gelegentlicher Zeitvertreib.
Es ist viel mehr.
 
Es ist 
Interesse haben
Ehrlich sein miteinander
Achtsamkeit walten lassen
Qualitätszeit leben
Zuhören
Anvertrauen
Fragen stellen
Lösungen finden
Freude schenken
Mitfühlen
Zeit geben
Dankbar sein
...

und was bedeutet Freundschaft für dich?
 

 

 
Guten Morgen
 
Welche grundsätzliche Haltung gegenüber Menschen hast du?
 
Du bist misstrauisch.
Du denkst, die meisten Menschen sind schlecht.
Du hast das Gefühl, die Menschen sagen nicht die Wahrheit.
Du gehst auf die "sichere Seite" und willst lieber mit niemandem etwas zu tun haben.
Du gehst davon aus, dass reiche Menschen schlecht sind.
Arme benachteiligt.
Kranke arm.
Du lebst mit dem Eindruck, dass dich sowieso niemand mag.
Niemand dich versteht.
Oder ernst nimmt.
Und es deshalb besser ist, kaum Kontakt zu haben?
   
Oder ist es ein anderes Bild das du von den Menschen hast?
   
Du hast grundsätzlich Vertrauen in die Menschen.
Du denkst, dass jeder Mensch einen guten Kern hat.
Du gehst davon aus, dass Menschen ehrlich sind.
Du gehst auf Menschen zu.
Sprichst sie an.
Du erkennst, dass auch reiche Menschen Gutes tun.
Arme Menschen einen anderen Plan haben als Reiche und Kranke.
Dass jeder Mensch an seinem Lernplan ist.
Du weisst, dass du dich liebst und deshalb nicht von anderen abhängig bist.
Dass man dich nicht immer verstehen kann.
Und auch nicht muss.
Es darauf ankommt, dass du dich selbst ernst nimmst.
Und du deshalb mit einem offenen Herzen in Begegnungen treten kannst.
   
Und jetzt frage dich:
  
Wenn dir Menschen begegnen, wie sollten sie das bei dir tun?
Wie wäre es dir selber angenehmer?
So wie die erste Beschreibung?
Oder so wie die zweite?
   
Und dann tue etwas, um einen Beitrag an rechte menschliche Beziehungen zu leisten.
  

 

 
Guten Morgen
 
Perfektionismus kann in manchen Angelegenheiten und Lebenssituationen durchaus seinen Vorteil haben.
Doch er kann auch der Grund chronischer Unzufriedenheit sein.
Wenn du den perfekten Partner, den perfekten Job oder die perfekte Wohnung, das perfekte Haus suchst und immer ist da wieder eine Stimme die zweifelt und sucht und fragt, ob es, er oder sie wirklich das Perfekteste ist....?
Dann kann Perfektion dazu führen, dass du niemals sehen kannst, das du bereits den perfekten Partner hast, im perfekten Haus wohnst und auch den perfekten Job hast.
 
Frage dich, wie es um deine Perfektion steht.
Prüfe dich genau.
Frage auch Menschen, die dich kennen um ein Feedback.
Was ist deine Gewohnheit?
   
Bist du wirklich unglücklich in deinem Leben, dann ändere auf jeden Fall etwas.
Doch wenn Perfektion die Ursache deiner Unzufriedenheit ist, wirst du sie mitnehmen.
In die neue Partnerschaft.
In den neuen Job.
In die neue Wohnung.
Und die Perfektion wird sich über kurz oder lang wieder melden und unentwegt die gleichen Fragen stellen.
 
Bedenke:
Leben ist Entwicklung und Lernen und durch "perfekte Situationen" lässt sich nicht wirklich etwas lernen.
 

 

 
Guten Morgen
  
Schreit dich jemand an, möchtest du vielleicht sofort zurückschreien.
Weises Vorgehen kann jedoch dazu führen, dass du eine mögliche Eskalation verhindern kannst.
Nimm es als erstes nicht persönlich.
Sehe, wenn jemand schreien muss, befindet sich dieser Mensch gerade in einer Ohnmachtssituation sich selbst gegenüber.
Gehe mit Diplomatie vor.
  
Es kann aber auch sein, dass du selbst lernen musst, Grenzen zu setzen.
Dass du dich immer wieder anschreien lässt.
Dich dann anpasst, unterordnest oder einfach schweigst.
Vielleicht musst du lernen, dich für dich selbst einzusetzen?
Nicht alles über dich ergehen zu lassen?
Dann ist das deine Aufgabe.
   
Die Kunst liegt in deiner Unterscheidungskraft.
   
Was will mich diese Situation lernen?
Wie reagiere ich nornalerweise?
Wie will ich in Zukunft bewusst agieren?
 
Denk darüber nach.
 

  

Seiten